Hotspot 2: Wilhemsplatz und Bahnhofsplatz

Lageplan

____________________________________

Bekanntes und Gesetztes

  • (A) Badstraße, Verkehrsinsel auf Kreuzung Badstraße/Schönestraße
  • (B) König-Karl-Straße am Wilhelmsplatz Richtung Stuttgart-Mitte, 2 Fahrspuren
  • (C) König-Karl-Straße am Wilhelmsplatz Richtung Fellbach, 2 Fahrspuren, 1 Fahrspur Linksabbieger, Busspur
  • (D) Fußgängerfurten
  • (E) Marktstraße
  • (F) Geschäftshäuser am Wilhelmsplatz
  • (G) Denkmalgeschütztes Hochhaus (ehemaliges Café Kipp)
  • (H) Ehemaliges Schnellrestaurant
  • (I) Parkhaus
  • (J) Geschäftshäuser Seelbergstraße/Frösnerstraße
  • (K) Ehemaliges Kino, Geschäftshauser Bahnhofstraße
  • (L) Bushaltestelle
  • (M) Stadtbahnhaltestelle
  • (N) Bahnhofsplatz
  • (O) Waiblinger Straße
  • (P) Seelbergstraße
  • (Q) Wilhelmstraße
  • (R) König-Karl-Straße
  • (S) Bahnhof
  • (T) Gedenkstätte Synagoge
  • (U) Fußgängerübergang
  • (V) Dach
  • (W) Kreuzung Waiblinger-/Daimlerstraße
  • (X) Bahnhofstraße
  • (Y) Kaufhof

Ideen und Vorschläge

  1. Erweiterung der Marktstraße in den Wilhelmsplatz als repräsentativen Eingang in die „Altstadt“
  2. Verringerung der PKW-Spuren von vier auf zwei, jeweils ein Fahrstreifen pro Fahrtrichtung. Im Kreuzungsbereich Abbiegespuren mit einem Fahrstreifen.
  3. Badstraße nur für Anlieger.
  4. Erhöhung der Durchlässigkeit für Fussgänger und Radfahrer
  5. Begrünung der Wilhelmstraße
  6. Umbau oder Neubau zu einem öffentlichen Gebäude als Knoten- und Schnittpunkt zwischen Bahnhof und Wilhelmsplatz mit kommunalem Kino, Volkshochschule, Stadtbücherei, Café auf dem Dach, Theater Kulturkabinett (KKT), temporäre Büros für Freiberufler, Parken in einer Tiefgarage
  7. Schaffung eines Bahnhofsplatzes als Shared Space mit Verweis auf Konstanz oder Tübinger Straße, Stuttgart.
  8. Nordwestliche Seite des Wilhelmsplatzes verkehrsberuhigt, ohne Durchgangsverkehr
  9. Umbau oder Neubau zu Läden, Werkstätten, Büros, Wohnen
  10. Südliche Seite der Waiblingerstraße vom Wilhelmsplatz bis zur Kreuzung Daimlerstraße: 2 Fahrspuren, 1 Spur je Richtung. Nördliche Seite verkehrsberuhigt für Anlieger, Begrünung.
  11. Verkehrsberuhigung Seelbergstraße

____________________________________

Grundsätzliches zum Wilhelmsplatz

Für den Wilhelmsplatz wurden verschiedene Arten der Verkehrsführung diskutiert, u.a. auch, ein Verkehrsmittel in den Untergrund zu legen. Die lokalen Probleme hierbei sind bekannt und müssen natürlich in eine weitere Diskussion einbezogen werden. Mit Hilfe einer heuristischen Vorgehensweise wurden im Nachgang mögliche Gestaltungsvarianten des Wilhelmsplatzes untersucht:

Morphologischer Kasten (Zwicky-Box)

Kombination der Ausprägungen

Als realistischste und gleichzeitig im Sinne der Zielsetzung hinreichende Lösung wurde #5 ausgewählt:

  • Der Autoverkehr wird pro Fahrtrichtung einspurig zurückgebaut und oberirdisch auf der Seite zum Bahnhof hin (südöstliche Seite des Wilhelmsplatzes) geführt, wie schon 1998 vorgeschlagen (Entlastungsmöglichkeiten in Stuttgart und Fellbach durch die B14-Ortsumfahrung – Wirkungsanalyse und Maßnahmenkonzept. Büro Karajan, 1998).
  • Die Stadtbahn wird oberirdisch geführt, wie bislang auch.
  • Auf der nordwestlichen Seite des Wilhelmsplatzes ist verkehrsberuhigt die Anfahrt des Parkhauses, des Hotels und die Anlieferung der Läden möglich.

 

Diagramm der Wegebeziehungen

Bisheriger Zustand (Lösung #1):

Nachteile des bisherigen Platzes:

  • Sehr ungünstige Verbindung der Marktstraße mit Bahnhofstraße/Seelbergstraße für Fußgänger (mindestens 2 Fußgängerampeln, bis zu 3 Fahrspuren zur Querung).
  • Platz ist für Radfahrer nur in Richtung Fellbach fahrbar.
  • Umständliches Umsteigen zwischen den Linien U1, U2 und U13
  • Von der Wilhelmstraße aus kann nur in Richtung Neckar gefahren werden, dto. aus der Oberen König-Karl-Straße.

 

Zustand nach einem Umbau (Lösung #5):

Vorteile des neuen Wilhelmsplatz:

  • Am Wilhelmsplatz ist der KFZ-Verkehr auf der König-Karl-Straße/Waiblinger Straße entflochten vom Schienenverkehr.
  • Die Querungen von U1, U13, U16 bzw. U1, U2, U19, erfolgt erst in angemessenem Abstand vom Wilhelmsplatz.
  • Aus Wilhelmstraße und Oberer König-Karl-Straße können alle Richtungen gefahren werden.
  • Nur eine Fußgängerfurt notwendig, um den Platz zu queren. Diese einzige verbleibende Fußgängerfurt könnte auch durch einen Shared Space ersetzt werden.
  • Aus der Marktstraße sind alle Stadtbahnen ohne Fußgängerfurt direkt erreichbar.
  • Der Wilhelmsplatz gewinnt deutlich an Größe.

Phase Skizzen

Phase Definition

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.